Sicherheits- und Qualitätspolitik

Besonderes Augenmerk von Schenk Transport richtet sich auf die Sicherheits- und Qualitätspolitik. Alle Niederlassungen verfügen darum auch über das SQAS-Zertifikat. Dieses Beurteilungssystem gewährleistet, dass das Transportunternehmen den strengen Normen in den Bereichen Qualität, Sicherheit und Umwelt entspricht. Wenn nach der SQAS-Qualitätsnorm gearbeitet wird, werden Unternehmensrisiken und Gefahren auf ein Minimum reduziert. Gleichzeitig werden Sicherheit und Qualität der auszuführenden Arbeiten optimiert und gewährleistet.

Alle Niederlassungen von Schenk Tanktransport arbeiten nach einem integrierten Qualitätsmanagement-System. Dieses Qualitätsmanagement-System ist die Richtschnur für die Qualitätsorganisation, die in dem jeweiligen Land aus einem Qualitätsmanager, Inspektoren und Fahrertrainern besteht. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass eine zuverlässige, qualitativ hochstehende und sichere Durchführung des Transports gewährleistet und optimiert ist. 

Bei Schenk Tanktransport wird ausschließlich mit modernem und jungem Transportmaterialmit allen erforderlichen Sicherheits- und Komfortsystemen gearbeitet 

Eigene Kontrolleure      

Schenk verfügt  für die Qualität und Sicherheit seiner Transporte über mehrere eigene Operational Supervisors. Die Operational Supervisors führen Inspektionen während der Lade- und Entladearbeiten unserer Fahrer aus. Sie unterstützen und begleiten die Fahrer bei der Ausführung ihrer Tätigkeiten.  Dies erfolgt mit sogenannten Loss Prevention Observations (LPO) (Bemerkungen Schadensvermeidung) und umfassenden Kontrolllisten.  Die Fahrer erhalten Feedback über die ausgeführten LPO.

Ausbildungen

Die Ausbildung und Schulung des Personals nehmen bei Schenk einen wichtigen Platz ein. Viel Aufmerksamkeit wird vor allem der “Behaviour Based Safety” (BBS), d.h. der verhaltensorientierten Arbeitssicherheit, gewidmet. Die Arbeitnehmer und dann im Besonderen die Fahrer sind die Visitenkarte von Schenk und von den Auftraggebern. Personal wird intern wie auch extern geschult, um optimale Qualität des Transports sicherzustellen.

Bei Dienstantritt erhalten die Fahrer eine intensive interne Ausbildung von mindestens drei Wochen unter der Leitung eines erfahrenen (Mentor)fahrers. In regelmäßigen Abständen beteiligen sich die Fahrer u.a. an folgenden Schulungen/Ausbildungen:

- defensives Fahren (Smith und BBS);
- sparsames Fahren/das neue Fahren;
- Bekämpfung von Vorfällen bei Tankwagenfahrern;
- sicheres Fahren mit Zugmaschine/Auflieger;
- (Wiederholung) ADR;
- VCA;
- Kundenfreundlichkeit

Schenk berücksichtigt auch die „EU-Richtlinie zur Berufskraftfahrerqualifikation“. Dadurch erhalten die Fahrer alle fünf Jahre minimal eine 35-stündige zertifizierte Fortbildung.

Die Büro- und Werkstattmitarbeiter bekommen die Gelegenheit, sich an Fachausbildungen und allgemeinen Schulungen zu beteiligen. Auf diese Art und Weise bleibt die Unterstützung hinter den Kulissen auf einem hohen Niveau.